Baby-Klau

19-Jährige kidnappt Baby in Potsdam - Festnahme in Hannover

Es ist die Horrorsituation für jede Mutter: Eine andere Frau bietet einer 35-Jährigen an, kurz auf ihr Kind aufzupassen - und verschwindet dann mit dem Baby. Mehrere Stunden später wird sie festgenommen.


urn-newsml-dpa-com-20090101-170805-99-525784_large_4_3.jpg
In Bayern und Berlin sind zwei Autos von ihrem Weg abgekommen und sind in zwei Menschengruppen geprallt. Foto: Friso Gentsch/Illustration (Foto: Friso Gentsch/dpa)

Eine junge Frau hat in Potsdam einer 35-jährigen Mutter ihr Baby weggenommen und ist mit dem kleinen Mädchen bis nach Hannover geflohen. Dort konnte die 19-Jährige festgenommen werden, nachdem ihr Handy im Raum Hannover geortet worden war, wie die Polizei mitteilte. Das vier Monate alte Baby war unversehrt und wurde in einem Krankenhaus versorgt. Das kleine Mädchen sollte am Freitag zu seiner Mutter nach Potsdam zurückgebracht werden. Zu den Motiven der 19-Jährigen werde weiter ermittelt, berichtete die Polizei.

Mutter und Täterin trafen sich in einem Supermarkt

Die 35-Jährige war am Donnerstagnachmittag mit ihren beiden Söhnen und dem Baby in einer Potsdamer Hochhaussiedlung zum Einkaufen in einem Markt. Dort habe die 19-Jährige die Mutter angesprochen und angeboten, ihr beim Tragen der Einkäufe zu helfen, berichtete die Polizei. Vor der Wohnung der Mutter bot sie weiterhin an, mit dem Baby im Kinderwagen noch spazieren zu gehen, während die 35-Jährige die Einkäufe in die Wohnung tragen und den beiden Söhnen Essen machen könnte. Die Mutter willigte ein.

Junge Frau nahm das Baby einfach mit

Etwa 20 Minuten später habe die 35-Jährige festgestellt, dass die beiden verschwunden waren und habe etwa eine Stunde lang vergeblich nach ihnen gesucht. Die Mutter alarmierte die Polizei, die sofort eine groß angelegte Suche mit Rettungshunden, einem Hubschrauber und Bereitschaftspolizisten startete. Nach Hinweisen auf die Handynummer der 19-Jährigen und der Ortung konnten die junge Frau und das Kind gegen 20.20 Uhr in einem Hannoveraner Einkaufsmarkt ausfindig gemacht werden. Das Kind verbrachte die Nacht im Krankenhaus.

Was zur Täterin bekannt ist

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Potsdam handelt es sich bei der Täterin um eine Heranwachsende ohne festen Wohnsitz. "Nach bisherigen Erkenntnissen hat sich die 19-Jährige mal hier und mal dort aufgehalten." Derzeit müsse mit der Staatsanwaltschaft Hannover noch die Frage der Zuständigkeit für den Fall geklärt werden.

Die 19-Jährige handelte nach Polizeiangaben allein und stellte keine Forderungen, weshalb auch nicht von einer Kindesentführung gesprochen werden könne. Sie und die Mutter hätten sich nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht gekannt. Die weiteren Hintergründe der Tat waren zunächst unklar.