Fall Anna-Lena

16-Jährige getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

Einen Monat nach dem gewaltsamen Tod einer 16-Jährigen in Barsinghausen haben Ermittler an der Tatwaffe mit "hoher Wahrscheinlichkeit" DNA des Verdächtigen sichergestellt.


Mordfall Anna-Lena.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Dies sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover, Thomas Klinge, am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Der Obduktion zufolge starb das Mädchen durch Schläge gegen den Kopf. An der Tatwaffe, einem Holzscheit, seien die DNA-Spuren sichergestellt worden. Der 24 Jahre alte Tatverdächtige, der die deutsche und dominikanische Staatsbürgerschaft besitzt, bestreitet das Verbrechen. Zuerst hatte die "Neue Presse" über die DNA-Spuren berichtet.

(dpa)