Wusstet ihr ...?

10 Fakten über ... Sulingen

Sulingen ist eine Stadt mit knapp 13.000 Einwohnern im Landkreis Diepholz. Die Kleinstadt liegt im Zentrum von Niedersachsen, 50km südlich von Bremen. Hier erfahrt ihr zehn spannende Fakten über Sulingen, von denen ihr bestimmt noch nichts wusstet.

Fakt 1: Das Woodstock von Sulingen

Vom 29. bis zum 31. Mai 1982 wurde in Sulingen ein Pfingstfestival ausgetragen, das als eines der größten bundesdeutschen Musikfestivals in diesem Jahr galt. 30.000 Menschen besuchten das Open-Air- Festival und sahen dort bekannte Künstler, etwa die deutschen Bands "Spliff" oder "Alex Oriental Experience". Der große Besucherandrang führte dazu, dass Sulingen erstmals in den Verkehrsnachrichten genannt wurde: durch den Anreisestrom bildete sich auf der B214 ein langer Verkehrsstau.

Fakt 2: Das Mekka der Schuhmode

Der deutsche Schuhhersteller "Lloyd Shoes" hat in Sulingen seinen Hauptsitz. 1946 nahm der in Bremen gegründete Betrieb die Produktion am Standort im Landkreis Diepholz auf. Mit über 1500 Mitarbeitern ist "Lloyd Shoes" der größte Arbeitgeber in der Stadt und der größte Schuhhersteller in Niedersachsen. Neben Damen- und Herrenschuhen werden außerdem Aktenkoffer, Taschen, Geldbörsen, Hemden, Socken und Lederbekleidung gefertigt.

Foto: picture alliance / dpa

Fakt 3: "Für Menschen zur inneren Einreibung geeignet"

In Sulingen wird der Bitterlikör "Bullenschluck" abgefüllt. Der "Bullenschluck" ist ein regionales Produkt, das in Sulingen und dem Landkreis Diepholz häufig zu offiziellen Anlässen als Gastgeschenk überreicht wird. Seit 1949 wurde die Rezeptur des Likörs nicht mehr verändert, die verwendeten Zutaten, Zimt, Ingwer, getrocknete Orangenschalen und Wacholderbeeren werden durch einen Fleischwolf gedreht. Die dunkle Färbung erhält der Likör durch den Zusatz von Kaffee. Der Slogan der Marke macht den "Bullenschluck" auch überregional bekannt:

Konzentriertes Restitutions-Fluid
empfiehlt sich besonders bei Lahmheit der Pferde, Rinder
und Zugochsen.
Auch für Menschen zur innerlichen Einreibung geeignet.

Fakt 4: Silber für Sulingen in Mexiko

Die in Sulingen geborene Leichtathletin Liesel Westermann gewann bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt die Silbermedaille. Im Diskuswerfen erreichte sie einen Wert von 57,76 Metern. Bereits vor diesem Erfolg erreichte sie internationale Bekanntheit: Westermann war die erste Diskuswerferin der Welt, die die 60-Meter-Marke übertraf. Bis 1969 steigerte sie diesen Weltrekord auf 63,96m. In den 1960er und 1970er Jahren gehörte Liesel Westermann zur Weltspitze im Diskuswerfen. Auch wenn es 1968 nicht für die Goldmedaille gereicht hat, sind die Sulinger noch heute stolz auf die Tochter ihrer Stadt.

Fakt 5: Das kleine Wacken von Niedersachsen

Nicht nur Heavy Metal-Fans ist das "Wacken Open Air"-Festival ein Begriff. Während das Festival seit 1990 in Schleswig-Holstein stattfindet, gastiert der "kleine Bruder" seit 2011 jedes Jahr in Sulingen. Das "Reload"-Festival findet im Juli oder August statt und wird von seinen Fans liebevoll "das kleine Wacken in Niedersachsen" genannt. Gespielt wird Rock, Metal, Punkrock und Hardcore Punk. International bekannte Künstler wie Billy Idol und die Bands Limp Bizkit und Papa Roach haben bereits in Sulingen gespielt.

Fakt 6: Ein Sulinger als Oberhaupt Berlins

Der in Sulingen geborene Politiker Walter Momper war von 1989 bis 1991 der 11. regierende Bürgermeister von Berlin. Der Fall der Berliner Mauer, sowie die deutsche Wiedervereinigung fielen in seine Amtszeit. Nachdem die Mauer gefallen war, wurde Momper mit dem Satz "Berlin, nun freue dich" international bekannt. Und noch etwas hat den Sulinger Sohn bekannt gemacht: sein Markenzeichen, ein roter Schal, den er bei öffentlichen Auftritten häufig getragen hat - auch bekannt als "Momper-Schal".

Fakt 7: Historische Artefakte aus der Bronzezeit

Urkundlich erwähnt wird Sulingen erst im Jahr 1029. Dass die Gegend allerdings schon vorher besiedelt war, das beweisen zwei historisch bedeutende Funde aus der Umgebung. In Nechtelsen, einem Ortsteil von Nordsulingen, wurde 1899 ein Griffzungenschwert mit einer 66 cm langen Klinge gefunden. Laut Wissenschaftlern stammt es aus der Bronzezeit, also von etwa 2000 bis 800 v.Chr. 1952 wurde außerdem ein Einbaum in der Sule bei Nordsulingen gefunden. Dabei handelt es sich um ein Boot, geschnitzt aus einem ausgehöhlten Baumstamm. Datiert wurde es nach genauen Untersuchungen auf etwa 400 bis 300 v.Chr.

Foto: picture alliance / Karl-Josef Hi

Fakt 8: Das weltweit einzige Resonatorfestival

Obwohl Sulingen mit etwa 13.000 Einwohnern eine Kleinstadt in Niedersachsen ist, hat sie ein überdurchschnittlich großes Angebot an Musikfestivals, die in Sulingen und der direkten Umgebung stattfinden. Neben dem jährlich stattfindenden "Reload"-Festival gibt es außerdem das Sulinger Resonatorfestival - und das ist eine echte Rarität, denn so ein Festival gibt es sonst nirgendwo auf der Welt! Das Festival ist der Resonator-Gitarre gewidmet, einer mechanisch verstärkten Rhythmusgitarre. Gespielt wird Blues, Bluegrass und Country. Ob 2018 das 19. Resonatorfestival stattfinden wird, steht allerdings noch nicht fest.

Fakt 9: Preisgekrönte Energie

In Sulingen wird umweltfreundlicher Strom groß geschrieben. 1989 hat ein Anwohner die erste Binnenwindkraftanlage Niedersachsens errichtet. Seit 1995 betreibt die Stadt eine eigene Windkraftanlage. Heute sorgen insgesamt 29 Windenergieanlagen für umweltfreundlichen Strom in der Stadt. Auch Sonnenenergie wird sinnvoll umgewandelt. Im Jahr 1997 wurde eine bundesweit einzigartige Aktion gestartet, in welcher das Rathausdach mit Solarziegeln versehen wurde - finanziert nur aus Bürgerspenden. Auch das städtische Freibad wird mit Solarenergie beheizt. Für die zahlreichen Bemühungen erhielt Sulingen im Jahr 1997 den deutschen Solarpreis der Firma "Eurosolar".

Fakt 10: Zwei Kultkneipen in Sulingen

Wer in Sulingen abends weggehen will, der geht wohl "Zum schwarzen Ross" von Ute Meyer oder in den "Amtsschimmel" von Willi Bründel. Die Kultkneipen sind überregional bekannt, worauf die Sulinger sehr stolz sind. Warum der "Amtsschimmel" heißt, wie er heißt? Vermutlich eine Anspielung auf das Gerichtsgebäude nebenan. Der "Amtsschimmel" ist außerdem der Ausrichter des jährlich stattfindenden Resonatorfestivals in der Stadt.

Ihr wollt noch mehr kuriose Fakten? Die gibt's hier: 10 Fakten über...

undefined
Keine Programminformationen
Antenne Niedersachsen