Wusstet ihr...?

10 Fakten über... Lüneburg

Die Hansestadt Lüneburg liegt idyllisch am Rande der Heide, etwa 50 Kilometer von Hamburg entfernt. Mit ihren Fachwerkhäusern und gut 75.000 Einwohnern ist sie für viele die Hauptstadt der Roten Rosen. Hier erfahrt ihr zehn spannende Fakten über Lüneburg, von denen ihr bestimmt noch nichts wusstet.


Lüneburg.jpg
(Foto: pure-life-pictures/Adobe Stock)

Fakt 1: Lüneburg in Südafrika

Nicht nur bei uns in Niedersachsen gibt es Lüneburg: Deutsche Missionare benannten ihre Siedlung in Südafrika im 19. Jahrhundert nach der Stadt in der Heide. Bis heute leben dort noch einige Nachfahren der damaligen Auswanderer, der Ort ist deutsch geprägt. Neben Lüneburg gibt es in der Umgebung auch Neu-Hannover, Harburg oder Braunschweig.


Fakt 2: Grabstein-Recycling

In der St. Nicolai Kirche in Lüneburg wurden Grabsteine "recycelt": Das Material, Sandstein, war früher teuer und wurde deswegen nach Erfüllung seiner eigentlichen Bestimmung anderweitig wiederverwendet. So ersetzte man mit ihnen zum Beispiel fehlende Treppenstufen. Mehr zum "zweiten Leben der Grabsteine" findet ihr beim Hamburger Abendblatt.


Fakt 3: Gruselig: Die Galgen-Markierung

Der Lüneburger Markplatz: Stein an Stein, Stein an... Moment, was ist das? Ein größerer Stein mit einem Kreuz, der etwas zu markieren scheint. Und richtig: Der Stein liegt an der Stelle, an der vor langer Zeit einmal ein Galgen stand, erfuhren wir von der Lüneburg Marketing GmbH.


Fakt 4: Größte Kneipendichte

Ein interessanter Fakt für alle Feierfreudigen unter euch: Lüneburg ist laut lueneburger-heide.de die Stadt mit der größten Kneipendichte Deutschlands und der zweitgrößten Europas. Spitzenreiter ist Madrid.


Fakt 5: Die beliebtesten Kartoffeln Deutschlands

Die "Lüneburger Heidekartoffel" ist weltberühmt und in ganz Deutschland beliebt. Die EU-Kommission hat die Kartoffel am 4. August 2010 in die Liste geschützter geografischer Nahrungsmittel aufgenommen. Die Liste teilt sie sich mit rund 900 anderen Produkten - mit dabei sind unter anderem der Schwarzwälder Schinken, Kölsch und Lübecker Marzipan.


Fakt 6: "Segreti e passioni"

Nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz läuft die erfolgreiche, in Lüneburg gedrehte ARD-Telenovela "Rote Rosen" mittlerweile. Nein, sogar in Italien wurde sie unter dem Namen "Segreti e passioni" erstmals 2007 ausgestrahlt.


Fakt 7: Alles erlaubt - sogar Graffiti sprühen

In Lüneburg ist Graffiti sprühen legal - allerdings nur für Jonathan Sachau alias "Dosenfutter". Der 32-Jährige verschönert mit seinen Kunstwerken im Auftrag der Stadt Lüneburg unter anderem Verteilerkästen - und schützt sie damit gleichzeitig vor illegalen Graffiti.


Fakt 8: Drehort für Vox-Dokuserie

Die Telenovela "Rote Rosen" ist nicht die einzige Fernsehproduktion, für die Lüneburg als Kulisse genutzt wird: Auch die Doku-Serie "Hautnah - Die Tierklinik" auf Vox wird unter anderem in der Tierklinik Lüneburg gedreht.


Fakt 9: Größter Silberschatz

Das Lüneburger Ratssilber gilt laut lueneburg-erleben.de als größter erhaltener Silberschatz einer deutschen Stadt. Die Originale aus der Zeit zwischen 1443 und 1620 sind aber nicht mehr in Lüneburg, sondern im Kunstgewerbemuseum in Berlin zu sehen.


Fakt 10: Schiefer Kirchturm

Nicht nur in Pisa gibt es einen schiefen Turm – nein, auch in Lüneburg: Der Kirchturm der St. Johannis Kirche geriet während des Baus im 14. Jahrhundert nach Westen hin 2,20 Meter aus dem Lot. Zum Vergleich: Der schiefe Turm von Pisa hat eine Neigung von 4,86 Meter an der Spitze.