Wusstet ihr...?

10 Fakten über... Bückeburg

Die Stadt Bückeburg im Landkreis Schaumburg liegt mit ihren rund 19.000 Einwohnern am Rand von Niedersachsen zur Grenze des Landes Nordrhein-Westfalen.


Bueckeburg-web.jpg
(Foto: BildPix.de / stock.adobe.com)

Fakt 1: Das Bückeburger Schloss in Japan

Das Bückeburger Schloss wurde tatsächlich eins zu eins nachgebaut und zwar in Japan auf der Insel Hokkaido. Es wurde in einem Freizeitpark Namens "Glücks-Königreich" gebaut und diente dort als Hotel. Der Freizeitpark in der Stadt Obihiro umfasste Themen rund um die Märchen der Gebrüder Grimm. Leider ist der Park pleite gegangen und steht seit 2003 leer.


Fakt 2: Fury in the Slaughterhouse zu Besuch

Die Band "Fury in the Slaughterhouse" war im Jahr 2008 zu Besuch in Bückeburg während der "Aktuellen Schaubude" des NDRs. Ende des Sommers 2008 ging die 20 Jahre lange Erfolgsgeschichte der Rockband zu Ende und Bückeburg hatte das Glück damals eine der letzten Live-Auftritte der Band bei sich zu haben. Zu ihrem 30. Geburtstag dieses Jahr feiert die Band ihr Comeback und tourt sogar wieder.


Fakt 3: "Die Falle" Stammkneipe von Löhns und Heine

In der ältesten Kneipe Bückeburgs "Die Falle" tranken sogar schon Hermann Löhns und Heinrich Heine ihr Bier. Bis heute gibt es daher noch das Heine-Zimmer und die Löhns-Stube.

  • 1/4
  • 2/4
  • 3/4
  • 4/4

www.fallebueckeburg.de


Fakt 4: Straight Outta Bückeburg - Die Ärzte

Die Ärzte haben ein Lied über Bückeburg geschrieben. Hört doch einfach mal rein:


Fakt 5: Georg König: Erfinder des Hühneraugenpflasters

Hühneraugenpflaster Plakat - Bückeburg.jpg
(Foto: Tourist-Information / Annika Tadge)

König ist zwar in Berlin geboren, lebte aber mit seiner Familie in Bückeburg. Er war der Erfinder des ersten "Hühneraugenpflasters", welches schnell zum Exportschlager wurde und sogar nach Amerika und Südafrika gelang. Außerdem entwickelte er Arzneien in Tablettenform, welche zuvor nur in Pulverform zur Verfügung standen. Das Hühneraugenpflaster wird daher auch das "Bückeburger Hühneraugenpflaster" genannt.


Fakt 6: "Der Bückeburger Bach"

Johann Christoph Friedrich Bach war dritter der vier komponierenden Bachsöhne und lebte bis zu seinem Tod am 26. Januar 1795 in Bückeburg. Zur Erkennung wird er häufig "der Bückeburger Bach" genannt. Für ihn wird jedes Jahr in Bückeburg ein Geburtstagsständchen gehalten.


Fakt 7: Die Hindenburg-Eiche

Hindenburg.jpg
 (Foto: picture alliance / dpa)

Zu Ehren Hindenburgs wurde damals zu seinem 70. Geburtstag eine Eiche in Bückeburg gepflanzt. Doch nur die wenigsten wissen das auch. Sogar alteingesessene Bückeburger wissen auf die Frage, wo die "Hindenburg-Eiche" stünde keine Antwort. Und auch die Bewohner, die sie direkt vor der Nase haben, wissen nicht, was es mit der 100 Jahre alten Eiche auf sich hat.


Fakt 8: Erquickender Trunk aus der Schwefelquelle

Auch "Herminen Quelle" genannt, ist die Schwefelquelle bis heute noch ein beliebter Ort für Neugierige. Doch auch wenn sich so mancher dort seinen "erquickenden Trunk" abholt, ist der Verzehr des Wassers auf eigene Gefahr. Schwefel ist zwar gut zum Entschlacken des Körpers, kann aber in zu hohen Mengen zu Problemen führen.


Fakt 9: Die Jägerkaserne

Die Jägerkaserne in Bückeburg ist eine der ältesten Kasernen und wird sogar bis heute noch von der Bundeswehr genutzt.


Fakt 10: Aufbewahrte Herzen der Fürstenfamilie?!

Ja, in Bückeburg werden tatsächlich einige Herzen der verstorbenen Mitglieder der Fürstenfamilie aufbewahrt. Und zwar in der Schlosskapelle des Schlosses.

Schlosskapelle Bückeburg


Vielen Dank an die Tourist-Information Bückeburg für die tolle Mitarbeit und die Hilfe bei der Suche nach den zehn Fakten, sowie das tolle Bildmaterial!


Ihr wollt noch mehr kuriose Fakten? Die gibt's hier...