Bückeburg

Tödlicher Schuss nach Partystreit - 29-Jähriger vor Gericht

Zu einer privaten Feier in einer Wohnung in Steinbergen bei Rinteln wird Ende 2018 der Notarzt gerufen. Ein 22-Jähriger stirbt während des Einsatzes. Ein anderer Partygast soll ihn getötet haben.


Partymord_1500.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Nach dem gewaltsamen Tod eines 22-Jährigen in Steinbergen im Landkreis Schaumburg beginnt am Mittwoch der Prozess gegen einen 29-Jährigen. Dem Mann werde Totschlag vorgeworfen, sagte eine Sprecherin des Landgerichts Bückeburg. Er soll im Dezember mit dem aus Porta Westfalica stammenden Opfer bei einer Party gestritten haben. Danach verließ er laut Anklage die Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, kam mit einer Schusswaffe zurück und schoss aus einer Bauchtasche heraus auf den Kontrahenten.

Wie die Polizei damals berichtete, wurde sie zunächst zu einem Notarzt-Einsatz gerufen. Die Todesursache des Opfers sei erst bei der Obduktion festgestellt worden. In dem Prozess sind 17 Zeugen und ein Sachverständiger geladen. Es sind elf Verhandlungstermine angesetzt. Das Urteil könnte nach dieser Planung am 4. Juli gesprochen werden.

(dpa)