50 Millionen Euro für Salzgitter

Ministerpräsident und OB präsentieren Hilfskonzept für Salzgitter

Salzgitter hat mehr Probleme als andere Städte in Niedersachsen. Deswegen nimmt das Land 50 Millionen Euro in die Hand, um zu helfen. Doch hat Salzgitter ein Konzept dafür, wie die vielfältigen Probleme bewältigt werden können?


salzgitter.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Salzgitter gehört zu den Städten in Niedersachsen, die gleich unter einer ganzen Reihe von Problemen leiden. Die Stadt mit dem Stahlwerk, VW, Alstom und MAN als großen Arbeitgebern kämpft zunehmend mit dem Strukturwandel in der Industrie. Anfang April stellte das Land Niedersachsen der Stadt deswegen 50 Millionen Euro Hilfe in Aussicht. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel (CDU) wollen am Montag erläutern, wie das Geld investiert werden soll.

Die Stadt mit ihrem hohen Migrantenanteil ist mit einem ganzen Problembündel konfrontiert, für dessen Lösung die Landesregierung ein überzeugendes Konzept erwartet. Überdurchschnittlich viele Flüchtlinge zogen dorthin, bis auf Drängen des Oberbürgermeisters vor einiger Zeit Zuzugsbeschränkungen erlassen wurden. Außerdem ist die Pro-Kopf-Verschuldung in Salzgitter überdurchschnittlich hoch.

(dpa)