18. Januar 2021 – Lea Biskup

Wichtige Fragen und Antworten

FFP-Masken - Darauf solltet ihr beim Maskenkauf achten

In Bayern ist es seit dem 18. Januar Pflicht, FFP2-Masken zu tragen, in anderen Bundesländern könnte es auch bald soweit sein. Worauf ihr beim Maskenkauf einer FFP2-Maske achten solltet, erfahrt ihr hier.

Foto: picture alliance/dpa

Was sind "medizinische Masken"?

Medizinische Masken, oft auch OP-Masken, Mund-Nasenschutz oder Mundschutz genannt, sind Masken, die vor allem dazu dienen, das Gegenüber vor abgegebenen infektiösen Tröpfchen des Maskenträgers zu schützen. Bei den Masken handelt es sich um Einmalprodukte, die normalerweise in Arztpraxen oder in Kliniken verwendet werden. Sie besitzen klar definierte Filtereigenschaften, bestehen aus mehrlagigen speziellen Kunststoffen und beinhalten ein spezielles Filtervlies ("Meltblown Vlies")

Vom Design her sehen die medizinischen Masken alle recht ähnlich aus: Die Masken sind rechteckig mit Faltenwurf. Die Vorderseite (Außenseite) ist meist grün oder blau, während die Rückseite (Innenseite) weiß ist. Sie haben Ohrschlaufen und Nasenbügel aus Draht oder Metallstreifen.

Was kostet eine FFP2-Maske in etwa?

Die Preise von FFP2-Masken können stark variieren. "Als seriöse Preise gelten Summen von 2,95 Euro bis 6,95 Euro pro Maske", erklärt Dr. Mathias Grau, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Landesapothekerverbandes Niedersachsen e.V. (LAV) im Antenne Niedersachsen-Interview. "Die große Preisspanne hängt davon ab, zu welchen Preisen die einzelnen Betriebe die Masken bereits einkaufen. Auch hier können die Preise zwischen 0,89 Euro und 2,00 Euro pro Maske schwanken", so Grau weiter.

Häufig sind die Preise für FFP2-Masken in Drogerien oder Supermärkten niedriger als in den Apotheken. Das liegt daran, dass die großen Drogerie- oder Supermarkketten deutlich größere Mengen an FFP2-Masken einkaufen können und diese dann an mehrere Märkte verteilen können, während das bei Apotheken nicht der Fall ist. Hier kauft jede Apotheke für sich selbst ein.

Gibt es in Niedersachsen genug medizinische Masken und FFP2-Masken für alle?

Ja, es gibt genügend medizinische Masken und FFP2-Masken. "Die niedersächsischen Apotheken sind gut auf die jetzige Situation vorbereitet und in der Regel gut mit Masken ausgestattet", erklärt Grau. Wichtig sei, dass die Leute auf die Möglichkeit zurückgreifen, FFP2-Masken zu kaufen und diese auch zu tragen. "Gerade die älteren Leute sollten ihre Berechtigungsscheine nutzen und nicht wegen falscher Bescheidenheit auf die FFP2-Masken verzichten", so der Apotheker. Ebenso falsche wäre es, nicht auf die Masken zurückzugreifen, weil die ersten Corona-Impfungen bereits laufen. "Es ist wichtig, dass wir uns weiterhin mit den Masken schützen", appelliert Grau.

Wofür steht "FFP"?

"FFP" ist die Abkürzung für "filtering face pieces", wie die FFP-Masken ausgeschrieben auf Englisch heißen. Die Masken wurden ursprünglich als Staubschutzmasken konzipiert, werden aber auch im medizinischen Bereich eingesetzt. Die Masken schützen den Träger der Maske vor Partikeln, Tröpfchen und Aerosolen. Wenn die FFP-Masken korrekt getragen werden, bieten sie Fremd- und Eigenschutz.

Welche Arten von FFP-Masken gibt es?

Es gibt unterschiedliche Arten von FFP-Masken. Unterschieden werden sie anhand ihrer Filterleistung:

  • FFP1-Masken filtern bis zu 80 Prozent aller Schadstoffe in der Atemluft.
  • FFP2-Masken müssen mindestens 94 % der Aerosole filtern.
  • FFP3-Masken müssen mindestens 99 % der Aerosole filtern.

Aufgrund der hohen Filterleistung der FFP-Masken bieten diese auch nachweislich einen wirksamen Schutz gegen Aerosole.

Allerdings warnt der Präsident der Gesellschaft für Aerosolforschung, Christof Asbach, vor falschen Vorstellungen bezüglich der Sicherheit von FFP2-Masken. Diese böten selbst dann keinen hundertprozentigen Schutz, wenn sie perfekt getragen würden, sagte Asbach der Deutschen Presse-Agentur. Die Masken müssten den Anforderungen zufolge 94 Prozent der Partikel filtern - damit gingen immer noch 6 Prozent durch. "Man muss sich auch generell von der Vorstellung freimachen, dass es eine einzige Maßnahme gibt, die das Risiko einer Infektion auf null senkt." Wichtig sei ein Mix.

FFP2-Maske mit oder ohne Ventil?

Neben der unterschiedlichen Filterleistung gibt es zusätzlich FFP-Masken mit und ohne Ausatemventil. Dementsprechend können sich die Masken auch von ihrem Design her unterscheiden.

  • Masken ohne Ausatemventil: Diese Masken filtern sowohl die eingeatmete als auch die ausgeatmete Luft. Dadurch bieten die Masken ohne Ventil einen Eigenschutz als auch einen Fremdschutz.
  • Masken mit Ausatemventil: Bei Masken mit Ausatemventil ist der Fremdschutz deutlich weniger ausgeprägt als bei Masken mit Ventil. Ausgeatmete Aerosole werden durch das Ventil nur in einem bestimmten Maß gebremst und verwirbelt und nicht komplett abgefangen.

Worauf ist beim Tragen einer FFP2-Maske zu achten?

Richtig getragen bieten FFP2-Masken einen Eigen- und Fremdschutz. Darauf sollte beim Tragen geachtet werden:

  • Vor dem Anlegen der Maske Hände gründlich mit Seife waschen.
  • Die Maske sollte beim Tragen so dicht wie möglich am Gesicht anliegen.
  • Der Nasenbügel der Maske muss an den Nasenrücken anmodelliert werden, damit die Maske auch über dem Nasenrücken anliegt.
  • Nach dem Tragen die Maske vorsichtig abnehmen, ohne die Vorderseite zu berühren und die Maske an einem freien, trockenen Platz aufhängen.
  • Maske für den Transport verstauen: Wollt ihr die Maske bis zum Trocknen für den Transportverstauen, könnt ihr diese in einen verschließbaren Gefrierbeutel (o.ä.) packen, den ihr jedoch nach dem Gebrauch entsorgen solltet.
  • FFP2-Masken können das Atmen aufgrund des dichteren Materials erschweren. Daher wird empfohlen, die Masken maximal 75 Minuten durchgehend zu tragen und anschließend 30 Minuten Pause vom Maskentragen zu machen.
  • Bartträger: Da sich die Luft beim Ein- und Ausatmen immer den einfachsten Weg sucht, besteht bei Bartträgern das Risiko, dass die Luft an den Seiten der FFP-Masken entweichen kann. "Im Grunde bleibt eigentlich nur die Möglichkeit, sich zu rasieren", erklärt Christof Asbach, Präsident der Gesellschaft für Aerosolforschung, gegenüber der dpa.
  • FFP2-Masken sind von den Herstellern als Einmalprodukte vorgesehen. Sie sollten also grundsätzlich nicht mehrfach verwendet werden. Erkennbar ist das auch an dem Aufdruck "NR", der für "non-reusable", also für "nicht wiederverwendbar" steht.

Weitere Informationen zum richtigen Tragen von FFP-Masken findet ihr auf der Seite des Robert Koch Instituts (RKI).

Kann ich FFP2-Masken mehrfach verwenden?

Grundsätzlich sind die Masken von den Herstellern als Einwegprodukte vorgesehen und sollten regelmäßig gewechselt werden. Dennoch nutzen viele Menschen die Masken aktuell mehrfach. Aus diesem Grund fördert das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) aktuell ein Forschungsprojekt an der Fachhochschule Münster und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Dort wird untersucht, wie das Risiko einer Infektion bei der Wiederverwendung von FFP2-Masken im privaten Bereich deutlich reduziert werden kann. Die bisherigen Ergebnisse wurden von den Hochschulen als PDF-Informationsflyer veröffentlicht.

Die Untersuchungen der Hochschulen zeigen, dass die Anzahl der infektiösen Coronaviren auf der Maske durch folgende Methoden verringert werden kann:

Trocknen bei Raumluft: Da Coronaviren auch bei Raumtemperatur über einen langen Zeitraum infektiös sind, kommen die Hochschulen zu dem Ergebnis, dass die FFP2-Maske mindestens 7 Tage an einem trockenen Ort aufbewahrt werden sollten, um dort zu trocknen. Aufgrund der erhöhten Luftfeuchtigkeit eignen sich die Küche oder das Badezimmer nicht zum Trocknen der Maske. Dieser Trocknungszyklus sollte maximal 5x wiederholt werden, je nach Tragedauer der Maske. Danach ist die Maske im Hausmüll zu entsorgen.

Trocknen im Backofen: Die Masken können bei 80 Grad Celsius und Ober-Unter-Hitze im Backofen getrocknet werden. Um die Coronaviren abzutöten sollten die Masken eine Stunde im Backofen getrocknet werden. Auch dieser Trocknungsvorgang sollte maximal 5x wiederholt werden. Danach ist die Maske im Hausmüll zu entsorgen.

Weitere Informationen zu den einzelnen Trocknungsvorgängen liefert das PDF-Informationsblatt der Hochschulen.

Wichtig: Die Masken sollten nicht von verschiedenen Personen getragen werden.

Wie viele FFP2-Masken brauche ich?

Wenn die FFP2-Masken mehrfach verwendet werden sollen, sollte jede Person in einem Haushalt 7 FFP2-Masken haben: Die Untersuchungen der Fachhochschule Münster und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster haben ergeben, dass eine FFP2-Maske mindestens 7 Tage an einem trockenen Ort aufbewahrt werden sollten, um dort zu trocknen und die Zahl der infektiösen Coronaviren so weit wie möglich zu verringern. Entsprechend dieser Empfehlung würde jede Person 7 Masken benötigen.

Was ist mit einer Reinigung der Maske in der Mikrowelle, Waschmaschine oder mit UV-Licht?

Eine Reinigung der Masken in der Mikrowelle, der Wasch- oder Spülmaschine oder mit UV-Licht ist nicht zu empfehlen, da die Filterwirkung der Maske dadurch herabgesetzt werden könnte.

Ebenfalls sollte die Maske nicht im Kochtopf oder mit heißem Wasserdampf gereinigt werden, da die Materialien dadurch häufig beschädigt werden.

Auf diese Angaben sollet ihr achten

Zertifizierte FFP2-Masken sind an dem CE-Zeichen und einer vierstelligen Prüfnummer erkennbar. Die Masken können sowohl bei Apotheken als auch im Internet bestellt werden. Folgende Angaben sollten auf den Masken bzw. deren Verpackung oder beigefügten Herstellerbescheinigungen stehen:

  • Mit dem CE-Kennzeichen erklären die Hersteller, dass die Maske alle rechtlichen Anforderungen in der EU erfüllt.
  • Die darauffolgende vierstellige Prüfnummer gibt Rückschluss auf das Prüfinstitut, das die Zertifizierung durchgeführt hat, z.B. 1008 für TÜV Rheinland.
  • Die Schutzklasse (FFP2) benennt die Filterleistung: bei FFP2-Masken mindestens 94 Prozent für Aerosole.
  • Der Zusatz "NR" steht für nicht wiederverwendbar (Englisch: Not Reusable), "R" für wiederverwendbar oder der Zusatz "D" für Dolomitstaubtest bestanden.
  • Zudem sollte auf der Maske ein Herstellername oder eine Marke abgedruckt sein. Die Herstellerangabe mit der Anschrift sollte auch auf der Verpackung abgebildet sein.
  • Beigefügte Herstellerbescheinigungen und Abbildungen von Zertifikaten sollten bereits auf den ersten Blick vertrauenswürdig und schlüssig sein.
  • Das Haltbarkeitsdatum garantiert, bis wann die Filterleistung mindestens wirkt.

Weitere Informationen um falsch deklarierte, irreführend gekennzeichnete, nicht geprüfte oder nicht zertifizierte Produkte zu erkennen, liefert die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

Was bedeutet es, wenn auf meiner Maske "KN95" steht?

Masken mit der Aufschrift "KN95" sind ähnlich zu FFP2-Masken, die in China produziert wurden. Ihnen fehlt auch die CE-Kennzeichnung, die nur die Produkte erhalten, die den entsprechenden europäischen Anforderungen genügen. Das bedeutet aber nicht, dass die KN95-Masken schlechter sein müssen als die mit CE gekennzeichnete FFP2-Masken.

Christof Asbach zufolge macht es wenig Unterschied, ob die Atemschutzmasken aus den Klassen FFP2, N95 oder KN95 sind. "Das ist ein ähnlicher Standard." Entscheidend sei die Qualität der Masken. Immer noch gebe es nicht ausreichend geprüfte Masken auf dem Markt, die jedoch - fälschlicherweise - als solche ausgezeichnet seien. "Man sollte nicht so sehr auf den Preis achten, sondern auf eine vertrauenswürdige Quelle", riet der Experte. Anders als im Frühjahr gibt es nach seiner Einschätzung aber keinen derartigen Engpass mehr an FFP2-Masken.

Wo kann ich FFP2-Masken kaufen?

FFP2-Masken können z.B. in Apotheken, Drogerien, Baumärkten oder online bestellt werden. Wenn die Masken online bestellt werden, lohnt sich ein Preisvergleich, da es vorkommt, dass die Masken überteuert angeboten werden. Achtet beim Kauf darauf, dass sie Masken nach der EU-Norm EN 149:2001 (FFP2) oder der chinesischen Norm GB 2626-2006 (KN95) geprüft sind.

Entsprechende Bezugsquellen, über die ihr FFP2-Masken online bestellen könnt, die nach EU-Norm CE-zertifiziert sind, habe die Kollegen von chip.de aufgelistet.

Sind auch irreführende oder falsch deklarierte FFP2-Masken auf dem Markt?

Leider ja. Einige irreführende oder falsch deklarierte FFP2-Masken, die z.B. aus China kommen, listet die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in ihrer Datenbank "Gefährliche Produkte in Deutschland" auf. Hier könnt ihr bspw. über die Suchfunktion die Begriffe "FFP2", "Maske" oder "KN95" eingeben und euch werden Produkte angezeigt, die in der Datenbank enthalten sind.

Um eine sichere FFP2-Maske zu kaufen, solltet ihr deshalb auf die entsprechenden Angaben wie das CE-Zeichen und die vierstellige Prüfnummer, die auf den FFP2-Masken abgebildet sein müssen, achten.

Muss ich auch eine FFP2-Maske tragen, wenn ich mit der Deutschen Bahn unterwegs bin?

Die Deutsche Bahn schreibt auf ihrer Website, dass das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) in allen Fern- und Regionalverkehrszügen Pflicht ist. Im öffentlichen Nahverkehr in Bayern gilt darüber hinaus ab dem 18. Januar die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske – sowohl in allen Verkehrsmitteln als auch in Bahnhöfen, an Bahnsteigen und Haltestellen.

Ausnahmen gelten für

  • Kinder unter 6 Jahren.
  • Reisende, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können. Hier empfiehlt die Bahn allen Reisenden stets ein entsprechendes ärztliches Attest mitzuführen, da das DB-Zugpersonal datenschutzrechtlich dazu berechtigt ist, Fahrgäste um Vorlage eines Attests zu bitten.
  • den Verzehr von Speisen und Getränken während der Fahrt.

Darüber hinaus bietet die Deutsche Bahn Fahrgästen, die keine eigene medizinische Maske dabei haben, im Zug die Möglichkeit eine dieser Masken zu kaufen. Möglich ist das in den Bordbistros für 1,50 Euro (solange der Vorrat reicht).

Verwendete Quellen:

undefined
Antenne Niedersachsen
Audiothek