15. Juli 2021 – Lea Biskup

Neue Coronaverordnung

Diese Corona-Regelungen gelten ab dem 16. Juli

In Niedersachsen gilt ab Freitag (16.07.) eine neue Coronaverordnung. Sie beinhaltet nur leichte Veränderungen zu ihrer Vorgängerversion. Unter anderem sind bei einer örtlichen Inzidenz unter 35 unter bestimmten Auflagen wieder Großveranstaltungen mit mehr als 5000 Menschen erlaubt.

Zahlreiche Menschen gehen bei sonnigem Wetter auf einer Promenade am Südstrand in Wilhelmshaven entlang.
Zahlreiche Menschen gehen bei sonnigem Wetter auf einer Promenade am Südstrand in Wilhelmshaven entlang., Foto: picture alliance/dpa

Ab Freitag (16.07.) gilt in Niedersachsen eine neue Corona-Verordnung, die zunächst bis zum 03.09.2021 gültig ist. Entscheidend für die Regelungen ist nach wie vor die Sieben-Tages-Inzidenz in den jeweiligen Landkreisen und kreisfreien Städten.

Die Coronaverordnung beinhaltet nur leichte Veränderungen zu ihrer Vorgängerversion. Bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 greift nach wie vor das Infektionsschutzgesetz (IfSG) des Bundes (Bundesnotbremse).

Wichtig: Sobald die Inzidenz 3 Tage in Folge einen der Schwellenwerte (10, 35, 50, 100) überschreitet oder 5 Tage in Folge unterschreitet, können Landkreise und kreisfreie Städte die entsprechenden Verschärfungen bzw. Lockerungen beschließen. Die Landkreise und kreisfreien Städte informieren dann per Allgemeinverfügung, z.B. auf ihren jeweiligen Internetseiten, über die geltenden Regelungen.

Die aktuell geltende Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen ist hier abrufbar. >>>

Download der neuen Regelungen:

 Coronaverordnung (gültig ab 16.07.2021)

Stufenplan mit Stufe 0 (Stand 23.06.2021)

Neue zusätzliche Regelungen bzw. Lockerungen ab dem 16. Juli:

Großveranstaltungen

Liegt die Inzidenz stabil unter 35 (5 Werktage in Folge):

  • Veranstaltungen mit mehr als 5.000 Besucher:innen bis maximal 25.000 Besucher:innen sind erlaubt; sowohl drinnen als auch draußen.
  • Veranstaltungen, bei denen die Zahl der Besucher:innen 50 Prozent der Personenkapazität der gesamten Einrichtung überschreitet, sind nicht erlaubt.
  • Besucher:innen sind verpflichtet eine medizinische Maske zu tragen.
  • Großveranstaltungen können sowohl mit sitzendem als auch mit (zeitweise) stehendem Publikum durchgeführt werden.
  • Ein entsprechendes Hygienekonzept muss vorliegen.
  • Es besteht eine Testpflicht bzw. Pflicht zur Vorlage eines Impf- oder Genesenennachweises. Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren sind von der Verpflichtung zur Testung ausgenommen.
  • Der Alkoholkonsum muss eingeschränkt werden.
  • Ein Widerrufsvorbehalt sichert ein etwaiges Absagen der Veranstaltung ab, falls die Infektionszahlen in Niedersachsen erneut steigen sollten.
  • Der Mindestabstand ist einzuhalten, z.B. durch feste Sitzplätze für jede:n Besucher:in, eine Schachbrettbelegung der Sitzplätze oder Maßnahmen zur Lenkung und Aufteilung der Besucherströme beim Zugang, während der Veranstaltungspausen und beim Verlassen der Veranstaltung.
  • Die Kontaktdaten jede:r Besucher:in sind zu erheben und zu dokumentieren, wobei es genügt, wenn die Kontaktdaten durch den Verkauf personalisierter Tickets erhoben und dokumentiert werden.
  • Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen hat der/die Veranstalter:in eine hinreichende Lüftung durch eine Lüftungsanlage mit Frischluftzufuhr oder durch eine Luftdesinfektion oder Luftfilterung zu sorgen.
  • Für Veranstaltungen wie Messen, gewerbliche Ausstellungen, Spezialmärkte, Jahrmärkte und ähnliche Veranstaltungen gelten nach wie vor die Regelungen in Paragraph 10 der Coronaverordnung.

Arbeits-/Betriebsstätten

  • Vor dem Hintergrund der niedrigen Inzidenzen und der steigenden Impfquote erscheint es für die Niedersächsische Landesregierung vertretbar, auch auf die landesrechtlichen Regelungen zur Mund-Nasen-Bedeckung im Bereich der Arbeits- und Betriebsstätten zu verzichten. An deren Stelle tritt die Arbeitsschutz-Verordnung des Bundes, laut der die Arbeitgeber eigene Hygiene- und Schutzkonzepte entwickeln und umsetzen müssen. Was bleibt, ist die sich aus § 3 Abs. 1 Ziffer 1 ergebende Maskenpflicht für Menschen, die Tätigkeiten und Dienstleistungen ausüben, die eine Unterschreitung des Mindestabstands von 1,5 m naturgemäß erfordern, wie zum Beispiel köpernahe Dienstleistungen oder bei Friseuren. *

Heime

  • Die Grenze für die Testpflicht für die Besucher:innen von Heimen wird von einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 35 auf eine 7-Tage-Inzidenz von mehr als 10 abgesenkt.
  • Das Testangebot für die Besucher:innen kann von nun an sowohl mit PoC-Antigen-Tests als auch mit einem Test zur Eigenanwendung erfüllt werden.
  • Soweit alle anwesenden Gäste einer Tagespflegeeinrichtung einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen können, gilt das Abstandsgebot und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für diesen Personenkreis nicht mehr.

Gastronomie/Clubs/Diskotheken

  • eine Kontaktdatennachverfolgung muss auch in Landkreisen und kreisfreien Städten erfolgen, in denen die 7-Tage-Inzidenz bei nicht mehr als 10 liegt.
  • Diese Verpflichtung zur Datenerhebung gilt sowohl für Gastronomiebetriebe als auch für Clubs und Diskotheken.

Wochenmärkte

  • Neben den Besucher:innen von Wochenmärkten in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Inzidenz von nicht mehr als 10, müssen auch Verkäufer:innen auf Wochenmärkten keine Masken mehr tragen.
  • Die Maskenpflicht für Besucherinnen und Besucher der Märkte war schon mit der letzten Verordnungsänderung aufgehoben worden.

Die Inzidenz in eurem Landkreis

Wie hoch die Sieben-Tage-Inzidenz in eurem Landkreis ist, seht ihr in unserer Tabelle. Solange die 7-Tage-Inzidenz in den entsprechenden Landkreisen und kreisfreien Städten belastbar (5 Werktage in Folge) unter 100 liegt, sieht die Corona-Verordnung Lockerungen vor. Überschreiten Landkreise oder kreisfreie Städte die 100er-Inzidenz treten die Regelungen der Bundesnotbremse in Kraft und die entsprechende Region befindet sich wieder im Lockdown. Als Grundlage der Inzidenzwerte für die Landkreise und kreisfreien Städte in Niedersachsen gelten die Werte des Robert-Koch-Instituts (RKI).

Zur Inzidenz-Tabelle >>>


Weiterhin gelten folgende Corona-Regelungen in Niedersachsen:

Schulen & Kitas

Seit dem 31.05. sind Niedersachsens Schüler:innen und Lehrkräfte wieder in den Schulen, sofern es die 7-Tage-Inzidenz zulässt. Ebenfalls befinden sich die Kitas wieder im Regelbetrieb.

Ausweitung des Präsenzunterrichts

  • Wechsel von Szenario B zu A

Voraussetzung für den Wechsel von Szenario B (Wechselunterricht) zu Szenario A (Präsenzunterricht) ist, dass der Inzidenzwert - in Höhe von 50 - an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen (Sonn- und Feiertage unterbrechen die Zählung nicht) unterschritten ist. Dann legt der jeweils zuständige Landkreis oder die jeweils zuständige kreisfreie Stadt fest, dass ab dem übernächsten Tag das Szenario gewechselt wird.

  • Wechsel von Szenario C zu B

Ein Wechsel von Szenario C (Homeschooling) zu B (Wechselunterricht) soll stattfinden sobald der Inzidenzwert - in Höhe von 165 - an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen (Sonn- und Feiertage unterbrechen die Zählung nicht) unterschritten ist. Dann legt der jeweils zuständige Landkreis oder die jeweils zuständige kreisfreie Stadt fest, dass ab dem übernächsten Tag das Szenario gewechselt wird.

Einschränkung des Präsenzunterrichts

  • Wechsel von Szenario A zu B

Ein Wechsel von Szenario A (Präsenzunterricht) zu B (Wechselunterricht) ist nötig, wenn das Gebiet des Landkreises oder der kreisfreien Stadt, in dem die Schule gelegen ist, die 7-Tage-Inzidenz für den jeweils maßgeblichen Inzidenzwert - in diesem Fall 50 - an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschreitet. Der Landkreis bzw. die kreisfreie Stadt setzt den Wechsel in das Szenario B für den übernächsten Tag an.

  • Wechsel von Szenario B zu C

Ein Wechsel von Szenario B (Wechselunterricht) zu C (Homeschooling) ist nötig, wenn das Gebiet des Landkreises oder der kreisfreien Stadt, in dem die Schule gelegen ist, die 7-Tage-Inzidenz für den jeweils maßgeblichen Inzidenzwert - in diesem Fall 165 - an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschreitet. Der Landkreis bzw. die kreisfreie Stadt setzt den Wechsel in das Szenario C für den übernächsten Tag an.

Kontaktbeschränkungen

Grundsätzlich gelten die entsprechenden Kontaktregeln für den Ort (Landkreis oder kreisfreie Stadt) der Zusammenkunft.

Liegt die Inzidenz über 50:

  • Ein Haushalt plus zwei weitere Personen eines anderen Haushaltes dürfen sich treffen.
  • Kinder bis einschließlich 14 Jahren zählen nicht dazu.
  • Bis zu einer Inzidenz von 100: Kindergeburtstage oder vergleichbare Treffen mit Kindern bis einschließlich 14 Jahren plus den Erwachsenen des gastgebenden Haushaltes sind zulässig.

Liegt die Inzidenz stabil unter 50 (5 Werktage in Folge):

  • Treffen von 10 Personen aus maximal drei Haushalten sind erlaubt.
  • Kinder bis einschließlich 14 Jahren zählen nicht dazu.
  • Vollständig geimpfte und genesene Personen werden nicht mit eingerechnet.
  • Bis zu einer Inzidenz von 100: Kindergeburtstage oder vergleichbare Treffen mit Kindern bis einschließlich 14 Jahren plus den Erwachsenen des gastgebenden Haushaltes sind zulässig.

Privat organisierte Feiern von Personen, die älter sind als 14 Jahre, sind nur im Rahmen der Kontaktbegrenzungen zulässig.

Liegt die Inzidenz stabil unter 35 (5 Werktage in Folge):

  • Treffen von 10 Personen aus maximal 10 Haushalten sind erlaubt.
  • Kinder bis einschließlich 14 Jahren zählen nicht dazu.
  • Vollständig geimpfte und genesene Personen werden nicht mit eingerechnet.
  • Für Kinder gilt darüber hinaus, dass sich diese bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren auch in einer Gruppe von bis zu 10 Kindern und Jugendlichen (bis 14 Jahre) treffen können. Damit können auch wieder Kindergeburtstage in größerem Rahmen gefeiert werden.

Liegt die Inzidenz stabil unter 10 (5 Werktage in Folge):

  • Drinnen: Zusammenkünfte bis 25 Personen (unabhängig von der Zugehörigkeit der Haushalte)
  • Draußen: Zusammenkünfte bis 50 Personen (unabhängig von der Zugehörigkeit der Haushalte)
  • Kinder bis einschließlich 14 Jahren zählen nicht dazu.
  • Vollständig geimpfte und genesene Personen werden nicht mit eingerechnet.
  • Private Feiern mit einem geschlossenen Personenkreis sind mit unbegrenzter Personenzahl zulässig: Ab 25 Personen (drinnen) bzw. 50 Personen (draußen) ist ein Test notwendig

Gastronomie

Liegt die Inzidenz über 50:

  • Kontaktdatennachverfolgung muss erfolgen
  • Für Innen- und Außengastronomie ist ein negativer Test erforderlich.
  • Draußen muss keine Maske getragen werden.

Liegt die Inzidenz stabil unter 50 (5 Werktage in Folge):

  • Kontaktdatennachverfolgung muss erfolgen
  • Bereiche der Innengastronomie dürfen mit beschränkter Kapazität (max. 50%), Testpflicht und Sperrstunde wieder öffnen.
  • Testpflicht entfällt in der Außengastronomie.
  • Sperrstunde um 23 Uhr.
  • Sobald und solange man sitzt, darf man die Maske abnehmen.
  • Private (geschlossene) Feiern: Nur im Außenbereich und mit negativem Testergebnis erlaubt. Maximal 50 Personen sind zulässig. Hygienekonzept- und Abstandspflichten und die Pflicht eine Maske zu tragen, wenn man nicht am Tisch sitzt, bleiben auch bei privaten Feiern bestehen.

Liegt die Inzidenz stabil unter 35 (5 Werktage in Folge):

  • Kontaktdatennachverfolgung muss erfolgen
  • Bereiche der Innengastronomie dürfen vollständig öffnen/keine Kapazitätsbeschränkung mehr.
  • Testpflicht entfällt in der Innengastronomie.
  • Die Sperrstunde entfällt.
  • Sobald und solange man sitzt, darf man die Maske abnehmen.
  • Private (geschlossene Feiern): Im Innenbereich und mit negativem Testergebnis erlaubt. Maximal 100 Personen sind zulässig. Hygienekonzept- und Abstandspflichten und die Pflicht eine Maske zu tragen, wenn man nicht am Tisch sitzt, bleiben auch bei privaten Feiern bestehen.

Liegt die Inzidenz stabil unter 10 (5 Werktage in Folge):

  • Kontaktdatennachverfolgung muss erfolgen
  • Maskenpflicht innen, sofern man nicht am Platz sitzt
  • Private Feiern mit einem geschlossenen Personenkreis sind mit unbegrenzter Personenzahl zulässig: Ab 25 Personen (drinnen) bzw. 50 Personen (draußen) ist ein Test notwendig

Einzelhandel

Liegt die Inzidenz über 50:

  • Es besteht eine Testpflicht.
  • Die Maskenpflicht bleibt bestehen.
  • Die an der jeweiligen Einkaufsfläche orientierte Kundenbegrenzung greift (= Zugangsbeschränkung).

Liegt die Inzidenz stabil unter 50 (5 Werktage in Folge):

  • Es besteht keine Testpflicht im Handel mehr.
  • Die Maskenpflicht bleibt bestehen.
  • Die Landesregierung setzt auf freiwillige Tests vor dem Einkaufsbummel.
  • Die an der jeweiligen Einkaufsfläche orientierte Kundenbegrenzung greift (= Zugangsbeschränkung).

Liegt die Inzidenz stabil unter 35 (5 Werktage in Folge):

  • Die an der jeweiligen Einkaufsfläche orientierte Kundenbegrenzung entfällt.
  • Die Maskenpflicht bleibt bestehen.

Liegt die Inzidenz stabil unter 10 (5 Werktage in Folge):

  • Die Maskenpflicht bleibt bestehen.

Tourismus

Liegt die Inzidenz über 50:

  • In Hotels, Pensionen, Jugendherbergen etc. gilt weiterhin eine Kapazitätsbeschränkung von 60%.

Liegt die Inzidenz stabil unter 50 (5 Werktage in Folge):

  • Hotels und andere Quartiere können bis zu 80% belegt werden.
  • Die Testpflichten für Gäste bleibt erhalten. (Test bei Ankunft & zweimal wöchentlich). Genesene und vollständig geimpfte Personen sowie Eigentümer:innen von Ferienhäusern und -wohnungen sind hiervon ausgenommen, Dauercamper nicht.
  • Hoteleigene Schwimmbäder, Saunen etc. dürfen nur für beherbergte Gäste geöffnet werden.

Liegt die Inzidenz stabil unter 35 (5 Werktage in Folge):

  • Hotels und andere Quartiere können vollständig belegt werden.
  • Die Wiederbelegungssperre entfällt
  • Die Testpflichten für Gäste bleibt erhalten. (Test bei Ankunft & zweimal wöchentlich). Genesene und vollständig geimpfte Personen sowie Eigentümer:innen von Ferienhäusern und -wohnungen sind hiervon ausgenommen, Dauercamper nicht.
  • Hoteleigene Schwimmbäder, Saunen etc. dürfen nur für beherbergte Gäste geöffnet werden.

Liegt die Inzidenz stabil unter 10 (5 Werktage in Folge):

  • Bei Urlaub in Niedersachsen mit Übernachtung: Ein negativer Corona-Test ist nur bei Anreise erforderlich

Kultur & Freizeit

Liegt die Inzidenz stabil unter 50 (5 Werktage in Folge):

  • Veranstaltungen sind drinnen und draußen möglich.
  • Maximale Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen auf 250 Personen begrenzt; gilt auch für Sportveranstaltungen.
  • Sitzplatzpflicht
  • Es gilt die Testpflicht.
  • Die Sitzordnung muss im Schachbrettmuster erfolgen.
  • Sobald und solange man bei einer Veranstaltung sitzt, darf man die Maske abnehmen.
  • Museen, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten dürfen mit 75-prozentiger Kapazitätsbegrenzung öffnen, hier entfällt die Testpflicht.
  • Theater und Kinos: Die bisherige Kapazitätsbeschränkung entfällt. Auch die sog. Schachbrettbelegung mit geringeren Abständen ist dann möglich.
  • Zoos und botanische Gärten: Die Kapazitätsbegrenzung entfällt. Ebenso entfällt die Testpflicht, wenn nur Außenbereiche geöffnet sind.
  • Freizeitparks: Bei einer Inzidenz zwischen 35 und 100 bleiben die Kapazitätsbegrenzung (75%) und Testpflicht bestehen.
  • Freibäder: Die Testpflicht entfällt. Die Freibäder dürfen bereits bei einer Inzidenz unter 100 öffnen. Liegt die Inzidenz über 50 gilt die Testpflicht.
  • Hallenbäder: Bleiben geschlossen, außer für Gruppenangebote wie Schwimmkurse und Reha-Kurse. Hier gilt die Testpflicht.

Liegt die Inzidenz stabil unter 35 (5 Werktage in Folge):

  • Veranstaltungen drinnen und draußen sind möglich.
  • Maximale Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen auf 500 Personen begrenzt, mit einer Genehmigung auch mehr. Gilt auch für Sportveranstaltungen.
  • Die Testpflicht entfällt.
  • Die Sitzordnung muss im Schachbrettmuster erfolgen.
  • Sobald und solange man bei einer Veranstaltung sitzt, darf man die Maske abnehmen.
  • Sitzungen, Zusammenkünfte und Veranstaltungen unter freiem Himmel mit teilweise stehendem Publikum sind auch ohne vorherige Testung aller Teilnehmenden zulässig
  • Museen, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten dürfen mit 100-prozentiger Kapazitätsbegrenzung öffnen, hier entfällt die Testpflicht.
  • Zoos und botanische Gärten: Die Testpflicht für Innenbereiche entfällt.
  • Hallenbäder: Dürfen öffnen. Die Testpflicht entfällt.

Liegt die Inzidenz stabil unter 10 (5 Werktage in Folge):

  • Alle Formen von Schwimmbädern sowie Saunen geöffnet
  • Touristische Aktivitäten (z.B. Schiffs- und Kutschfahrten etc.) oder Einrichtungen (Zoos, Freizeitparks etc.) haben geöffnet; in der Regel mit Maskenpflicht im Innenbereich – bitte jeweiliges Hygienekonzept beachten
  • Kinos, Theater und Konzerthäuser haben geöffnet – in der Regel Maskenpflicht im Innenbereich, sofern man nicht am Sitzplatz ist
  • Stadt- und Naturführungen sind ohne Maske möglich.

Sport

Liegt die Inzidenz stabil unter 50 (5 Werktage in Folge):

  • Fitnessstudios dürfen öffnen, in negativer Corona-Test ist erforderlich
  • Kontaktsport/Mannschaftssport (drinnen und draußen) ist auf 30 Teilnehmer begrenzt, ein negativer Corona-Test ist für volljährige Personen erforderlich.
  • Kontaktfreier Sport ist in Gruppen mit Abstand möglich
  • Findet der Sport drinnen statt, ist ein negativer Coronatest nötig
  • Veranstaltungen: Maximale Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen auf 250 Personen begrenzt, Testplicht und Sitzplatz sind erforderlich.

Liegt die Inzidenz stabil unter 35 (5 Werktage in Folge):

  • Entsprechendes Hygienekonzept reicht aus.
  • Testpflicht entfällt.
  • Beim Kontaktsport gibt es keine Teilnehmerbegrenzung.
  • Veranstaltungen: Maximale Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen auf 500 Personen begrenzt.

Liegt die Inzidenz stabil unter 10 (5 Werktage in Folge):

  • Kontakt- wie auch Individualsport ist möglich
  • Duschen und Umkleide haben geöffnet
  • Fitnessstudios etc. haben geöffnet

Bars, Discotheken & Clubs

Liegt die Inzidenz unter 100:

  • Bars dürfen genau wie Cafés und Restaurants im Innen- und Außenbereich öffnen
  • Kontaktdatennachverfolgung muss erfolgen
  • Die Gäste dürfen sich nur an den Tischen aufhalten und müssen – wenn sie nicht sitzen – in den Innenräumen eine Maske tragen und Abstand halten.
  • Es gilt zusätzlich die Testpflicht
  • Kapazitätsbegrenzung im Innen- und Außenbereich auf 50 %
  • Sperrstunde ab 23.00 Uhr
  • Diskotheken und Clubs bleiben geschlossen

Liegt die Inzidenz stabil unter 50 (5 Werktage in Folge):

  • Kontaktdatennachverfolgung muss erfolgen
  • Im Außenbereich entfällt die Testpflicht
  • Die Kapazitätsbegrenzung im Außenbereiche entfällt, im Innenbereich maximal 50%
  • Sperrstunde entfällt.
  • Diskotheken und Clubs bleiben geschlossen

Liegt die Inzidenz stabil unter 35 (5 Werktage in Folge):

  • Kontaktdatennachverfolgung muss erfolgen
  • Discotheken und Clubs dürfen wieder öffnen.
  • Die Kapazitätsbegrenzung im Innenbereiche entfällt
  • Bedingung ist ein negatives Testergebnis.
  • Auf der Tanzfläche gilt Maskenpflicht.
  • Am Platz darf die Maske abgenommen werden.

Liegt die Inzidenz stabil unter 10 (5 Werktage in Folge):

  • Kontaktdatennachverfolgung muss erfolgen
  • Clubs und Diskotheken: mit Test, aber ohne Maske/Abstand

Körpernahe Dienstleistungen inkl. Prostitution

Liegt die Inzidenz stabil unter 10 (5 Werktage in Folge):

  • Zulässig
  • Es gilt die Maskenpflicht

Großveranstaltungen (drinnen):

Liegt die Inzidenz stabil unter 35 (5 Werktage in Folge):

  • Mit Genehmigung sind Großveranstaltungen wie Konzerte oder Zuschauer bei großen Sportveranstaltungen wieder möglich, ab einer Kapazität von 1700 Plätzen mit 30-prozentiger Auslastung.

*In einer vorhergegangen Version hatten wir die landesrechtlichen Regelungen zur Mund-Nasen-Bedeckung im Bereich der Arbeits- und Betriebsstätten verkürzt dargestellt.

undefined
Antenne Niedersachsen
Audiothek