16.03.2012
Zweite Streikwelle

Hier wird Montag gestreikt

Von diesem Montag an startet eine zweite Warnstreikwelle im öffentlichen Dienst. Dabei mussen die Niedersachsen erneut mit massiven Einschränkungen im Nahverkehr, bei der Müllabfuhr, in Krankenhäusern und Kitas rechnen.

Die Gewerkschaften wollen damit ihre Forderungen nach deutlichen Gehaltsverbesserungen unterstreichen. "«Ob in Kitas, bei der Müllabfuhr, in Stadtwerken oder kommunalen Krankenhäusern - die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes fühlen sich vom Angebot der Arbeitgeber provoziert", sagte Verdi-Chef Frank Bsirske. Zwei weitere Jahre mit Reallohnverlusten seien für die Beschäftigten nicht hinnehmbar. Bsirske: "Die Antwort auf diese Zumutung kommt jetzt aus den Betrieben."

Der Warnstreikauftakt mit ganztägigen Arbeitsniederlegungen findet nach Verdi-Angaben in Niedersachsen und Bremen statt. Am Dienstag sei Bayern in praktisch allen Regionen von Arbeitsniederlegungen betroffen. Am Mittwoch soll der öffentliche Dienst in Nordrhein-Westfalen ganztägig bestreikt werden.

Die Streikschwerpunkte bei uns im Überblick

 
HANNOVER

  • In der Landeshauptstadt gibt es am Mittag auf dem Opernplatz eine Zentrale Streikkundgebung
  • Der öffentliche Nahverkehr der Üstra wird erneut bestreikt. Busse und Bahnen fahren nicht.
  • Die Busse der RegioBus und die S-Bahnen sind nicht vom Streik betroffen.
  • Die Abfallentsorgung durch aha wird an diesem Montag komplett ausfallen (Ausnahme: Notdienst für Krankenhäuser und Altenheime)
  • Auch die Straßenreinigung wird nicht stattfinden
  • Die 35 städtischen Kitas und sieben von der Stadt betriebenen Horte sind am Montag - wie bereits beim ersten Warnstreiktag - geschlossen. Betroffen sind knapp 3.300 Kinder.
  • Alle vier städtischen Bäder (Stadionbad, Stöckener Bad, Nord-Ost-Bad, Vahrenwalder Bad) bleiben geschlossen.
  • Warnstreiks in Bürgerämtern und anderen Behörden - in den Verwaltungen muss überall mit Einschränkungen gerechnet werden.

 
HILDESHEIM

  • Die Stadt rechnet mit Streiks in den städtischen Kitas und fordert die Eltern auf, die Betreuung für diesen Montag selbst zu organisieren, um die Kita-Notdienste zu entlasten. Bitte im Vorfeld am besten direkt bei der eigenen Kita Informationen einholen.
  • Der Landkreis Hildesheim rechnet mit Einschränkungen in der Kreisverwaltung. Die Kfz-Zulassungsstellen in Hildesheim und Alfeld, sowie die Fahrerlaubnisstelle bleiben am Montag geschlossen.
  • Der Landkreis geht außerdem von Warnstreikaktionen beim Zweckverband Abfallwirtschaft aus.

 
GÖTTINGEN / SÜDNIEDERSACHSEN

  • Die Stadtbusse in Göttingen bleiben am Dienstag im Depot. Nur einzelne Linien werden von einem Subunternehmen nach Notfallplan befahren.
  • In und um Göttingen werden auch vereinzelt Kindertagesstätten, Müllabfuhren, und weitere Einrichtungen bestreikt.
  • Gestreikt wird auch in den Verwaltungen in Einbeck, Hann Münden, Rosdorf, Bovenden, Bad Lauterberg und Osterode.

 
BRAUNSCHWEIG

  • In Braunschweig werden 9 von 12 städtischen Kitas bestreikt (Bärenhöhle, Eulennest, Löwenzahn, Lummerland, Pusteblume, Rappelkiste, Villa Kunterbunt, Zwergenmühle, Abenteuerland/Teichstraße)
  • Busse und Bahnen bleiben im Depot (Ausnahme Schülerverkehr)
  • Zu Warnstreiksaufgerufen sind zudem die Mitarbeiter des Stadtbades, von BS-Energy und von BS-Netz

 
CELLE / LÜNEBURGER HEIDE

  • In Nordostniedersachsen muss mit allgemeinen Einschränkungen bei den öffentlichen Einrichtungen und Behörden gerechnet werden.

 
OSNABRÜCK

  • Erneut können sämtliche Ämter und Einrichtungen der Stadt betroffen sein.
  • Die Busse der Stadtwerke werden am Montag nicht fahren.
  • Beschäftigte der Stadtverwaltungm, der städtischen Einrichtungen und Betrieben (z.B. Kitas, Osnabrücker ServiceBetrieb) werden sich am Warnstreik beteiligen.

 
OLDENBURG

  • Streikschwerpunkte nennt Verdi hier nicht - grunsätzlich können alle öffentliche Betriebe und Einrichtungen betroffen sein.

 
REGION NIENBURG, BREMEN, NORD-NDS.

Wie bereits in der vergangenen Woche werden sich u.a. Beschäftigte der Müllabfuhren, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, Bundeswehr, kommunalen Kindertagesstätten und Kliniken, Bauhöfe, Stadtverwaltungen und Sparkassen beteiligen.

  • Bremen: Eno- Entsorgung Nord, GeNo-Klinikverbund Bremen, Werkstatt Bremen, hanseWasser, Universität Bremen, Studentenwerk Bremen, Wasser- und Schifffahrtsamt Bremen, Umweltbetrieb Bremen, Immobilien Bremen, Kita Bremen, Bremer Bäder
  • Bremerhaven:Magistrat Bremerhaven, Klinikum Reinkenheide, Alfred-Wegener-Institut Bremerhaven, Wasser- und Schifffahrtsamt Bremerhaven
  • Osterholz-Scharmbeck: Landkreis OHZ, Stadtverwaltung OHZ, Stadtverwaltung Lilienthal, Kreissparkasse OHZ, Kitas OHZ
  • Cuxhaven: Stadtsparkasse Cuxhaven, EWE Wasser, Abfallwirtschaft und Straßenreinigung, Jobcenter Cuxhaven, Wasser- und Schifffahrtsamt Cuxhaven, Bundeswehr, Gemeinde Nordholz, Landkreis Cuxhaven, Stadtverwaltung Cuxhaven
  • Stade: Sparkasse Altes Land, Stadt Stade einschließlich Kitas, Arbeitsamt Stadt, Stadt Buxtehude
  • Diepholz: Landkreis Diepholz
  • Syke: Jobcenter, Landkreis, Gemeinde Weyhe, Stadtverwaltung Syke
  • Stolzenau: Lebenshilfe, Flecken Steyerberg, Stadtverwaltung Rehburg-Loccum, Samtgemeinde Uchte
  • Bassum: Abfallwirtschaftsgesellschaft, Stadtverwaltung Bassum (Kitas / Hallenbad)
  • Stuhr/Weyhe: Kitas Weyhe, Bauhof und Kitas in Stuhr
  • Zeven, Rotenburg, Scheeßel: Stadtwerke Zeven, Sparkasse Scheeßel, Bundeswehr
  • Bremervörde: Stadt, Materialwirtschaftszentrum Einsatz der Bundeswehr
Foto: dpa
Jens
Jens Gümmer Freue mich auf Ihre Kommentare!
Plötzlich 120 Millionen auf dem Konto

Plötzlich 120 Millionen auf dem Konto

Vereintes-Niedersachsen.de

Das Online-Portal von Antenne Niedersachsen für Niedersachsens Vereine

bitte warten