.
.
Futter-Fibel

So könnt ihr Eichhörnchen im Winter helfen

In vielen Gärten Niedersachsens sind sie gern gesehene Gäste: die Eichhörnchen. Gerade im Winter haben sie es oft nicht leicht, Fressen zu finden. So könnt ihr den kleinen Hörnchen helfen.


Eichhörnchen__dpa.jpg

Winterschlaf gibt es bei Eichhörnchen nicht. Sie flitzen das ganze Jahr durch die Gegend, ob im Garten, im Park oder auf dem Balkon. Im Winter allerdings etwas weniger. Sie schränken ihren Energiebedarf ein und machen nur das Nötigste. Wie zum Beispiel Futter suchen. Durch die immer dichter werdende Besiedlung wird es für die Eichhörnchen allerdings von Jahr zu Jahr schwerer, an Nahrung zu kommen.

Wir haben uns Tipps von Tanya Lenn von der "Eichhörnchen-Hilfe" geholt.

Tipps und Tricks für Eichhörnchen im Winter

  • Füllt ein Vogelhaus mit Sonnenblumenkernen, damit sie was zu knabbern haben. Davon haben sowohl die Eichhörnchen, als auch die Vögel was.
  • Verfüttert keine Eicheln und auch kein Brot, das vertragen die Eichhörnchen nicht.
  • Stellt eine flache Schüssel mit Wasser vor die Tür (durch die asphaltierten Wege entstehen immer weniger an Pfützen, aus denen Eichhörnchen trinken können).
  • Stellt Futterhäuser weiter oben im Baum auf. So schützt ihr das Eichhörnchen vor Fressfeinden.
  • Eichhörnchen sammeln selbst Bucheckern, Haselnüsse, Walnüsse oder Tannen- und Kiefernzapfen. Legt ihnen diese (oder auch Trockenobst und ein Stück Avocado) in den Garten.
  • Nüsse auf keinen Fall geschält den Tieren geben. Sie brauchen die Aktivität beim Schälen, damit sie nicht verfetten.

Wenn ihr den Eichhörnchen einen Gefallen tun wollt, gestaltet euren Garten möglichst naturnah. Eichhörnchen brauchen alte Bäume und wilde Hecken, um sich ihr Nest/ihren Kobel bauen zu können. Für alle, die in der Stadt wohnen und einen Balkon haben: schaut, ob die Eichhörnchen in euren Blumenkästen ihre Wurfneste gebaut haben. Wenn ja, dann lasst sie am besten stehen. So können die Eichhörnchen ihre Kleinen gut aufziehen.

  • 1/10 Foto: picture alliance / dpa
  • 2/10 Foto: picture alliance / dpa
  • 3/10 Foto: picture alliance / dpa
  • 4/10 Foto: picture alliance / dpa
  • 5/10 Foto: picture alliance / dpa
  • 6/10 Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb
  • 7/10 Foto: picture alliance / dpa
  • 8/10 Foto: picture alliance / dpa
  • 9/10 Foto: picture alliance / dpa
  • 10/10 Foto: picture-alliance/ dpa

Hilfe für einsame Eichhörnchen

Es kommt oft vor, dass Jungtiere aus ihrem Nest/Kobel fallen oder die Mutter ein schwaches Tier herauswirft. Wenn ihr ein verwaistes Tier findet oder sie euch hinterherlaufen, dann schaut zuerst, ob die Mutter oder Geschwister in der Nähe zu finden sind. Ist dies nicht der Fall, so ist das Jungtier in Not.

Vor Kälte Schützen

Nehmt das Jungtier hoch und schützt es mit eine Jacke oder einem Pullover vor Unterkühlung. Auch, wenn das Jungtier sehr aktiv ist. Wenn ihr euch nicht um das Kleine kümmert, stirbt es vor Erschöpfung. Die Kleinen brauchen extrem viel Ruhe und Wärme. Meist schlafen sie direkt ein, wenn ihr sie eingemummelt habt. Haltet deshalb am besten Kinder fern, damit sie sich wirklich ausruhen können.

Erstversorgung mit Wasser

Junge Eichhörnchen sollte man unbedingt mit Wasser versorgen, um sie vor einem Kreislaufzusammenbruch zu bewahren. Wenn ihr habt, fügt noch etwas Fencheltee, Traubenzucker und Honig hinzu. Am besten könnt ihr das Wasser mit einer Spritze (ohne Nadel) verabreichen. Danach bringt ihr das Eichhörnchen am besten zu einem Profi, wie einem Eichörnchenpflegeverein.

Hilfe auch für ausgewachsene Eichhörnchen

Wenn euch große Eichhörnchen zulaufen, dann sind sie meistens krank und wollen eure Hilfe. Ihr müsst keine Sorgen haben, Eichhörnchen-Krankheiten sind nicht auf Menschen übertragbar. Nehmt sie hoch und bringt sie zu einer Eichhörnchennotstation. Da die kleinen Nager gerne einmal zu beißen, ist es empfehlenswert, dabei Handschuhe zu tragen oder sie zunächst mit einem Kescher einzufangen. Es kann sein, dass die Eichhörnchen beim Hochheben anfangen zu schreien, dann lasst sie bitte trotzdem nicht los. Steckt sie in eine Kiste, die mit einem Handtuch und eventuell einer Wärmflasche ausgelegt ist, damit sich das Eichhörnchen wärmen kann.